Die Welt sehen heißt, die Menschen sehen.
Kunst ist der Versuch, die Menschen zu begreifen.
Kunst ist deshalb human, auch und gerade,
weil sie das Inhumane sichtbar macht.
Das Ungewöhnliche in Elisabeth Ernsts Kunst ist,
das Gewöhnliche zu begreifen.
Deshalb ist ihre Kunst, das Gewöhnliche
auf ungewöhnliche Art sichtbar zu machen,
ihre Kunst ist liebevoll, sie ist menschlich.

Max von der Grün
Schriftsteller
(Februar 1980)